Bardzo tanie apteki z dostawą w całej Polsce kupic levitra i ogromny wybór pigułek.

010660 1.4

Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Fachinformation) Bei Behandlung von Patienten mit Triglyce- gleichzeitig angewendeten Arzneimittel, bei ridspiegeln über 3,4 mmol/l ist aufgrund der triglyceridsteigernden Wirkung von Choles- tagel Vorsicht geboten. Die Unbedenklich- keit und Wirksamkeit wurden bei Patienten oder keine klinischen Daten über die gleich- mit Triglyceridspiegeln über 3,4 mmol/l nicht zeitige Anwendung vorliegen, sollte Choles- ermittelt, da solche Patienten von den klini- Jede Tablette enthält 625 mg Colesevelam tagel frühestens vier Stunden vor bzw. nach dem gleichzeitig angewendeten Arzneimittel Die vollständige Auflistung der sonstigen testinalen Motilitätsstörungen, entzündlichen Grauweiße kapselförmige Filmtabletten, auf wurden nicht ermittelt. Daher darf Cholesta- einer Seite bedruckt mit „Cholestagel“.
gel bei Patienten mit diesen Erkrankungen schnitt 5.1 beschrieben; eine Dosierungs- Die gleichzeitige Anwendung von Cholesta- muss besonders bei Patienten mit koronarer gel mit einem 3-Hydroxy-3-methylglutaryl- Herzkrankheit und Angina pectoris berück- tor (Statin) ist als adjuvante Therapie zur Diät Bei Patienten unter Warfarin oder ähnlichen angezeigt, um eine additive Reduktion der Cholestagel-Tabletten sind oral mit einer Mahlzeit und Flüssigkeit einzunehmen.
Gallensäuren-Komplexbildner wie Cholesta- Hypercholesterinämie zu erzielen, bei denen gel gezeigt haben, dass sie die Resorption mit einem Statin allein keine ausreichende • Überempfindlichkeit gegenüber dem arz- Cholestagel als Monotherapie ist als adju- rin beeinträchtigen (siehe Abschnitt 4.5).
vante Therapie zur Diät zur Reduktion des Bei gleichzeitiger Einnahme kann Cholesta- gel die Bioverfügbarkeit von oralen Kontra- zeptiva beeinflussen. Zur Minimierung des Hypercholesterinämie angezeigt, bei denen Risikos von Wechselwirkungen ist es wich- ein Statin als unangemessen betrachtet wird tig sicherzustellen, dass Cholestagel frü- Vor Einleitung der Therapie mit Cholestagel cholesterinämie (d.h. schlecht eingestellter Ezetimib, mit oder ohne ein Statin, bei er- Diabetes mellitus, Hypothyreose, nephroti- sches Syndrom, Dysproteinämien, obstruk- cholesterinämie, einschließlich Patienten mit tive Lebererkrankung), sofern in Betracht familiärer Hypercholesterinämie, angewen- Für Patienten, die mit Ciclosporin behan- Cholestagel kann die Bioverfügbarkeit an- derer Arzneimittel beeinflussen. Wenn eine lestagel beginnen oder beenden, bzw.
Wechselwirkung mit einem gleichzeitig an- gewendeten Arzneimittel, bei dem geringfü- Die empfohlene Tagesdosis für Cholestagel in Kombination mit einem Statin, mit oder ohne Ezetimib, beträgt 4 bis 6 Tabletten. Die vermindert die Bioverfügbarkeit von Ciclo- empfohlene Maximaldosis beträgt 6 Tablet- lestagel deswegen frühestens vier Stunden sporin (siehe auch Abschnitt 4.5). Bei Pa- ten pro Tag, wobei 3 Tabletten zweimal täg- vor bzw. nach dem gleichzeitig angewende- tienten, die eine Therapie mit Ciclosporin ten Arzneimittel verabreicht werden, um das den, oder 6 Tabletten einmal täglich mit einer men, sollten die Ciclosporin-Konzentratio- Mahlzeit. Klinische Prüfungen haben gezeigt, gleichzeitig angewendeten Arzneimittels zu nen im Blut wie üblich überwacht und die auch mit Ezetimib zeitlich getrennt als auch verteilten Dosen verabreicht werden, ist zu Patienten, die eine Therapie mit Cholestagel gleichzeitig verabreicht werden kann.
beachten, dass die erforderliche Cholesta- gel-Dosis einmal täglich verabreicht werden men, sollten die Blutkonzentrationen vor der Kombinationstherapie und unmittelbar nach Die empfohlene Anfangsdosis für Cholesta- gel beträgt 6 Tabletten pro Tag, wobei 3 Ta- überwacht werden, wobei die Ciclosporin- bletten zweimal täglich mit den Mahlzeiten denen sich eine Blutspiegeländerung in kli- Dosis entsprechend angepasst wird. Zu be- eingenommen werden, oder 6 Tabletten ein- nisch signifikanter Weise auf die Unbedenk- achten ist, dass eine Beendigung der Cho- mal täglich mit einer Mahlzeit. Die empfoh- lichkeit oder Wirksamkeit auswirken könnte, lestagel-Therapie zu erhöhten Ciclosporin- lene Maximaldosis beträgt 7 Tabletten pro sollten Patienten, die sowohl Ciclosporin Während der Therapie sollten die choleste- als auch Cholestagel einnehmen, ihre Blut- rinsenkende Diät fortgesetzt und die Serum- konzentrationen vor und regelmäßig nach regelmäßig kontrolliert werden, um ein posi- überwachen lassen, wobei ihre Ciclosporin- tives anfängliches und angemessenes lang- Probanden hatte Cholestagel keine Wirkung fristiges Ansprechen zu bestätigen.
auf die Bioverfügbarkeit von Digoxin, Meto- 010660-C719 – Cholestagel 625 mg Filmtabletten – n Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Fachinformation) prolol, Chinidin, Valproinsäure und Warfarin.
lestagel zeigte in einer Wechselwirkungs- Die Sicherheit von Cholestagel bei stillen- studie keine Beeinflussung der Bioverfüg- den Müttern wurde bisher nicht ermittelt. Bei nuierlich – freigesetztem Verapamil um ca.
Variabilität bei der Bioverfügbarkeit von Ve- rapamil besteht, ist die klinische Bedeutung Die gleichzeitige Anwendung von Cholesta- gel und Glyburid (auch bekannt als Gliben- In sehr seltenen Fällen wurde über vermin- Cholestagel hat keinen oder vernachlässig- derte Phenytoinspiegel bei Patienten berich- baren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit Cholestagel vier Stunden nach Glyburid ein-genommen wurde.
Bei Patienten unter Warfarin oder ähnlichen Die gleichzeitige Einnahme von Cholestagel In kontrollierten klinischen Studien mit ca.
und Repaglinid hatte keinen Effekt auf den 1400 Patienten wurden die folgenden uner- wünschten Reaktionen bei Patienten berich- Gallensäuren-Komplexbildner, wie Choles- tet, die mit Cholestagel behandelt wurden.
tagel, gezeigt haben, dass sie die Resorp- Bei der Berichtserstattung wird nach sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100, <1/10), ge- Warfarin beeinträchtigen. Spezielle klinische (≥ 1/10.000, <1/1000) und sehr selten (<1/10.000) einschließlich Einzelfälle unter- und Vitamin K wurden bisher nicht durchge- Bei gleichzeitiger Anwendung von Cholesta- gel und Pioglitazon wurde keine Wechsel-wirkung bei gesunden Probanden beobach- In einer Wechselwirkungsstudie mit gesun-den Probanden hat Cholestagel den AUC- Cholestagel bindet überwiegend hydropho- schen Studie wurde festgestellt, dass Cho- lestagel die fäkale Ausscheidung von endo- frühestens vier Stunden nach Levothyroxin nicht beeinflusst. Es wurden jedoch keine offiziellen Wechselwirkungsstudien mit Ur- sodeoxycholsäure durchgeführt. Es ist zu In einer Wechselwirkungsstudie mit gesun- den Probandinnen hat Cholestagel die Cmax gleichzeitig angewendeten Arzneimittel ver- abreicht werden sollte, um das Risiko einer verringerten Absorption des gleichzeitig an- Kontrazeptivum erfolgte. Diese Wechselwir- gleichzeitig angewendeten Arzneimittel nicht Die Hintergrundinzidenz von Flatulenz und Diarrhö war bei Patienten, die in den glei- chen kontrollierten klinischen Studien das handlung mit Ursodeoxycholsäure sollte in Placebo erhielten, höher. Nur Verstopfung Prozentsatz der Patienten, die Cholestagel erhielten, im Vergleich zum Placebo berich- In bis zu einem Jahr dauernden klinischen Studien löste Cholestagel keine klinisch den Probanden hat sich bei gleichzeitiger der Vitamine A, D, E oder K aus. Allerdings Cholestagel in Kombination mit Statinen und Anfälligkeit für einen Mangel an Vitamin-K ringert. Deswegen wird geraten, die Ciclo- in Kombination mit Ezetimib wurde gut ver- oder fettlöslichen Vitaminen, wie z.B. Patien- sporin-Konzentrationen im Blut sorgfältig zu ten mit Malabsorption, Vorsicht geboten. Bei überwachen (siehe auch Abschnitt 4.4).
heitsprofil von Statinen oder Ezetimib allein.
der Vitamin-A-, -D- und -E-Spiegel und eine Da Cholestagel nicht resorbiert wird, besteht closporin und Cholestagel weiter zu mini- nur ein geringes Risiko einer systemischen Bedarf ergänzend verabreicht werden.
Toxizität. Es könnte zu gastrointestinalen durchgängig zu den gleichen Zeiten ange- (7 Tabletten)) wurden nicht geprüft.
Für Cholestagel liegen keine klinischen Da- theoretisch den Grad der verminderten Bio- ten über exponierte Schwangere vor.
Sollte eine Überdosierung auftreten, wäre verfügbarkeit von Ciclosporin beeinflussen Tierexperimentelle Studien lassen nicht auf als wichtigste potentielle Schädigung die direkte oder indirekte schädliche Auswirkun- gen auf Schwangerschaft, embryonale/fetale Bei gleichzeitiger Einnahme von Cholesta- gel und Statinen in klinischen Studien wurde wicklung schließen (siehe Abschnitt 5.3).
potentiellen Obstruktion richten sowie da- eine erwartete zusätzliche LDL-C-senkende nach, ob eine normale Darmmotilität vor- 010660-C719 – Cholestagel 625 mg Filmtabletten – n Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Fachinformation) In einer 6-wöchigen Studie wurden 129 Pa- zygoter Familiengeschichte bei einer stabi- tienten mit gemischter Hyperlipidämie ran- domisiert. Sie wurden entweder einer Grup- behandlungsnaiv in Bezug auf lipidsenken- pe, die Fenofibrat 160 mg plus 3,8 g Cho- lestagel erhielt, oder einer Gruppe, die Fe- untersucht. Bei allen Patienten zeigte Cho- nofibrat alleine bekam, zugeordnet. Bei der lestagel eine statistisch relevante Senkung erhielt (64 Patienten), wurde eine Senkung bei 1,9 g/Tag, im Vergleich zu einer Erhö- einer Erhöhung um 2% bei der Gruppe, die Statin-naiven Patienten unter Monotherapie Cholestagel, wurde in mehreren In-vitro- und Fenofibrat alleine bekam (65 Patienten), fest- zeigte Cholestagel eine statistisch relevante In-vivo-Studien untersucht. In diesen Stu- gestellt. Senkungen wurden auch bei Nicht- HDL-C, Gesamt-C und Apo-B beobachtet.
und 7% bei 1,9 g/Tag, im Vergleich zu einer lam Gallensäuren bindet, u. a. Glykochol- Ein geringer, nicht-signifikanter Anstieg der säure, die wichtigste Gallensäure beim Men- Triglyceride um 5% wurde beobachtet.
(siehe Abschnitt 4.2). Es wurden keine signi- schen. Cholesterol ist der einzige Vorläufer Mögliche Effekte, die auf einer Kombina- fikanten Effekte auf das Wachstum, die se- xuelle Reife, die Spiegel fettlöslicher Vitami- beruhen, sind bezüglich des Risikos einer ne oder die Gerinnungsfaktoren festgestellt, Darm sezerniert. Ein großer Teil der Gallen- Myopathie oder Hepatotoxizität nicht be- und das Profil der unerwünschten Reaktio- säuren wird dann vom Darmtrakt rückresor- nen war vergleichbar mit dem der Placebo- biert und über den enterohepatischen Kreis- Multizentrische, randomisierte, doppelblin- lauf wieder zur Leber zurücktransportiert.
de, placebokontrollierte Studien mit 487 Pa- Cholestagel wurde bisher in klinischen Prü- tienten zeigten eine additive LDL-C-Reduzie- fungen nicht direkt mit anderen Gallensäu- rung von 8 bis 16% bei gleichzeitiger Gabe lipidsenkendes Polymer, das Gallensäuren im Darm bindet und ihre Rückresorbierung Statin (Atorvastatin, Lovastatin oder Simva- durchgeführt, die zeigen konnten, ob eine der Gallensäuren-Komplexbildner wurde zu- vor wie folgt ermittelt: bei schwindendem Der Effekt von 3,8 g Cholestagel und 10 mg Kombinationstherapie Effekte auf die kardio- Gallensäurenpool kommt es zur Heraufregu- vaskuläre Morbidität oder Mortalität aufwei- allein auf LDL-C wurde in einer 6-wöchigen multizentrischen, randomisierten, doppel- Cholesterol zu Gallensäuren gesteigert wird.
blinden, placebokontrollierten, Parallelgrup- Dies führt zu einem verstärkten Bedarf an penstudie an 86 Patienten mit primärer Hy- zweifache Wirkung auslöst: einmal die Stei- gerung der Transkription und Aktivität des 10 mg Ezetimib und 3,8 g Cholestagel ohne Effekte in nicht-klinischen Studien wurden Statingabe zeigte eine signifikante Senkung nur nach Expositionen beobachtet, die aus- peutischen Exposition lagen, was auf eine 11% im Vergleich zu einer Monotherapie mit geringe Relevanz für die klinische Anwen- Die Kombination von täglich 3,8 g Cholesta- gel zu einer maximal verträglichen Statin- und Ezetimib-Therapie wurde in einer multi- führen zu einer gesteigerten Clearance von zentrischen, randomisierten, doppelblinden, LDL-C aus dem Blut, und dies löst wiederum placebokontrollierten Studie an 86 Patienten eine Senkung der LDL-C-Serumspiegel aus.
mit familiärer Hypercholesterinämie unter- In einer 6-monatigen Dosisreaktionsstudie an Patienten mit primärer Hypercholesterin- ämie, die mit 3,8 bzw. 4,5 g Cholestagel täglich behandelt wurden, kam es zu einer eine statistisch signifikante Senkung von gel, die innerhalb von 2 Wochen nach Ver- abreichung offensichtlich wurde. Darüber chen, im Vergleich zu einer Erhöhung von durchschnittlichen Basisniveaus lagen bei Triglyceride in der Cholestagel-Gruppe er- während die Triglyceride um 5% anstiegen.
diese Erhöhung das Signifikanzniveau er- reichte. HDL-C- und hsCRP-Spiegel zeigten Cholestagel als Einzeldosis mit dem Früh- ebenfalls keine signifikanten Unterschiede stück, als Einzeldosis mit dem Abendessen oder als verteilte Dosen mit dem Frühstück ergaben keine signifikant unterschiedliche In einer pädiatrischen Population wurden die den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
LDL-C-Reduktion für die unterschiedlichen Sicherheit und die Wirkung von täglich 1,9 Dosierschemata. Allerdings zeigte sich in bzw. 3,8 g Cholestagel in einer 8-wöchigen, einer der Studien eine Tendenz für einen multizentrischen, randomisierten, doppel- stärkeren Anstieg der Triglyceride bei Ver- Flaschen aus Polyethylen hoher Dichte mit abreichung von Cholestagel als Einzeldosis che im Alter von 10 – 17 Jahren mit hetero- 010660-C719 – Cholestagel 625 mg Filmtabletten – n Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels (Fachinformation) 100 Tabletten (2 X 50)180 Tabletten (1 X 180) Flaschen aus Polyethylen hoher Dichte mitPolypropylendeckel ohne äußere Umverpa-ckung.
Packungsgrößen: 180 Tabletten (1 X 180) Es werden möglicherweise nicht alle Pa-ckungsgrößen in den Verkehr gebracht.
für die Beseitigung und sonstigeHinweise zur Handhabung Genzyme Europe B.V.
Gooimeer 10NL-1411 DD NaardenNiederlande.
Ausführliche Informationen zu diesem Arz-neimittel sind auf der Website der Euro-päischen http://www.emea.europa.eu/ verfügbar.
010660-C719 – Cholestagel 625 mg Filmtabletten – n

Source: http://www.genzyme.de/prod/pdf-prod/de_pdf_pt_chol_fachinfo.pdf

Microsoft word - industria_doenca.doc

Indústria cria doença para vender cura Onze estudos publicados em revista médica afirmam que laboratórios exageram na incidência de distúrbios Ian Sample Estadão, 17-abr-2006, p. A9 Você está no sofá depois de um dia de trabalho e deveria relaxar. Em vez disso, sente um desejo irresistível de sacudir as pernas. Enquanto isso, seus filhos fazem uma algazarra na sala e,

Influenza

Infectious Disease Epidemiology Section Office of Public Health, Louisiana Dept of Health & Hospitals 800-256-2748 (24 hr number) – (504) 568-5005 www.oph.dhh.state.la.us Malaria is caused by an intracellular protozoa of the genus Plasmodium . The 4 species that cause human malaria are Epidemiology Malaria is transmitted by the bite of an infected female Anoph

Copyright © 2010-2014 Medical Articles